Spannender Vortrag im Geschichtsunterricht

Frau Dr. Wiebke Janssen ist die neue Leiterin des Dokumentationszentrums am Moritzplatz, dessen Trägerverein das Bürgerkomitee Magdeburg e. V. ist. Nach positiven Berichten in der Magdeburger Volksstimme haben wir Dr. Janssen kontaktiert und um einen Vortrag vor Schülern des Fachgymnasiums gebeten.

Das Thema ihrer Doktorarbeit, nämlich die „Halbstarken“ in der DDR der 1950er Jahre, passt sehr gut in den aktuellen Geschichtsunterricht. Die neuen Lehrpläne des Landes sehen eine Beschäftigung mit der deutschen Geschichte vor, die nicht nur Fakten sondern auch unser Geschichtsbewusstsein umfasst.

Frau Dr. Janssen vermittelte der Klasse FG16d spannende Einblicke in das damalige Geschehen, indem sie auch Bilder und Hörproben von Rock’n Roll und Lipsi präsentierte. Ende der 1950er Jahre wurden einzelne Mitglieder des Bill-Haley-Klubs in Halle für ihr unangepasstes Verhalten zu Gefängnisstrafen verurteilt. Musik und Kleidung waren ihre Unterscheidungsmerkmale und beides wollte die SED den Jugendlichen vorgeben bzw. eine Abweichung in westlicher Richtung nicht dulden. Geschichtsbewusstsein bildet sich auch an solchen Einzelfällen aus der Geschichte unseres Bundeslandes. Vielen Dank an Frau Dr. Janssen.

(Geschrieben von Stephan Schneberger)