Sucht- und Drogenprävention prev@work an der BbS „OvG“

„An Schulen gibt es zwar nicht viel mehr Kiffer als früher, aber es werden viel mehr erwischt“ (Quelle: Volksstimme Magdeburg 26.1.2017)
„Dass die Polizei in Sachsen-Anhalt so viel mehr Drogendelikte auf Schulhöfen registriert hat als noch vor ein paar Jahren, liegt daran, dass sich die Schulen immer häufiger dort melden.“ (Quelle: Volksstimme Magdeburg 26.1.2017).
Laut Landesstelle für Suchtfragen sollten sich die Schulen lieber inhaltlich mit dem Problem auseinandersetzen, z.B. in Gesprächen mit Schülern und Eltern und Präventionsveranstaltungen. Unsere Schule geht mit gutem Beispiel voran.

Das  prev@work- Projekt (ein seit 2008 erprobtes und ganzheitlich orientiertes betriebliches Suchtpräventionsprogramm ) ist hier mit 2 Tandemlehrern (Frau Brinkmann und Frau Wemmer) vertreten, die den Kontakt zur Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH pflegen und sich dementsprechend weiterbilden und das schulische Konzept der Präventionstage  weiterentwickeln.
So fand am 20.3.2017 wieder erfolgreich eine Präventionsveranstaltung mit Lehrlingen statt. Auch die Ausbildungskoordinatorin Frau Hofer ( Deutsche Bahn ) war zu diesem Projekttag eingeladen und konnte sich ein Bild machen.

Das prev@work Team der BbS „OvG“:  Fr. Brinkmann & Fr. Wemmer

Foto: Baugeräteführer und Mechatroniker 1.Lehrjahr
Quelle: Foto Brinkmann/Wemmer

Zusätzliche Informationen